1/6
  • Bestehende Anlage
    Bestehende Anlage

Sozialpädagogisches Zentrum Gfellergut Zürich, Planerwahlverfahren Sanierung

Das Zentrum Gfellergut besteht aus Pavillionartigen Gebäuden, die in ihrem Zentrum eine grosszügige Hofsituationbilden. Typisch für die erstellungszeit sind die Gebäude in Mischbauweise _Massivbau mit Holzfassaden- erstellt worden. Die gesamte Anlage soll einer umfassenden Fassadensanierung unterzogen werden.
Die Architektur der 50er Jahre besticht durch ihre Feingliedrigkeit und Differenziertheit, vom Städtebau bis in die Detaillierung der Bauten. Dies zeigt die Anlage des Gfellerguts in typischer Weise, vom Aufbau und der Organisation in Pavillions mit An- und Zwischenbauten bis hin zu der Gestaltung und Detaillierung der Fassaden. An dieser Qualität will unser Vorschlag für die Fassadensanierung anknüpfen und das Ausdifferenzieren der verschiedenen Fassadenteile weiterstricken. Die neue Fassade ist also die alte, nicht in einem denkmalpflegerischen Sinn, sondern übersetzt in die Möglichkeiten und Zwänge heutiger Konstruktionen und Anforderungen. Konkret stellt sich die entwerferische Frage, wie eine so einfache, feine und direkte Konstruktionsweise dieser Pavillonarchitektur in die heutige Welt der dicken Wärmedämm-Ummantelungen übersetzt werden kann. Unser Vorschlag sieht die Antwort auf diese Frage in der differenzierten Detaillierung der Fenster, insbesondere im Spiel mit der Lage der Fenster innerhalb der Konstruktion.

Bauherrschaft Stiftung Zürcher Kinder- und Jugendheime
Wettbewerb Planerwahlverfahren, 2012
Baurealisation HSSP GmbH, Rolf Schläfli